Umstieg auf LCHF: Der Weg ist das Ziel

3 wichtige Tipps für den guten Einstieg in LCHF

Umstieg auf LCHF: Der Weg ist das Ziel

Du bist EinsteigerIn in die Ernährungsform LCHF und saugst aktuell alle Infos auf wie ein Schwamm, um das Zusammenspiel von zuckerfrei, kohlenhydratreduziert und fettbetont zu verstehen und nun Tag für Tag in Deine Ernährung zu integrieren?

Heute habe ich die drei wichtige Tipps für alle zusammengestellt, die sich gerade auf den Weg machen oder den Weg gemeinsam gehen wollen; mit ein paar guten Gründen für mein Online-Programm RAN ANS FETT im zweiten Teil des Artikels.

Tipp 1: Fang NOCH HEUTE an

Solange Du nicht chronisch krank bist, kannst Du SOFORT beginnen, Deine Ernährung auf LCHF umzustellen. Schmeiß‘ den Zucker raus, hol‘ Dir Deine Kohlenhydrate zu Beginn am besten ausschließlich aus Gemüse und schließe Freundschaft mit dem Fett.

Du hast Sorge, etwas falsch zu machen? Zu viele Kohlenhydrate zu Dir zu nehmen, zu wenig Fett zu essen? Ja, das mag am Anfang sein, aber im Vergleich zu Deiner vorherigen Ernährung wirst Du auch „Pi mal Daumen“ vor allem am Anfang tolle Ergebnisse erzielen.

Und selbst, wenn Du zum Einstieg Fehler machst: Deine Ernährung wird in jedem Fall besser sein als die Variante zuvor mit viel zu vielen Kohlenhydraten. Also: RAN!

Auch ich habe damals von heute auf morgen umgestellt und es ist mir sehr gut bekommen. Halte Dich nicht selbst mit falschen Ausreden zurück. Setz‘ um und folge nicht Deinen eigenen Gedanken, den Start noch heraus zu zögern, „um dann alles richtig zu machen“. Dein Fortschritt kommt auf dem Weg, also mach einfach den ersten Schritt.

Jetzt kommt die Ausnahme: Solltest Du eine chronische Krankheit haben und willst Dich zunächst mit Deinem Arzt beraten, dann ziehe das vor. Sei Dir nur bewusst: Diabetiker z.B. haben gegen die Empfehlung von Diabetologen auf LCHF umgestellt, denn diese empfehlen z.T. noch immer eine zu hohe Kohlenhydratzufuhr. Diese „mutigen“ LCHFler sind und waren damit sehr erfolgreich.

Nun ist es Zeit, selbst aktiv zu werden, das Internet zu durchforsten und Deine eigene Entscheidung zu fällen, ob Du Ärzten folgst, die z.T. noch altes Wissen predigen. Oder ob Du Dir ein paar Wochen gibst mit LCHF und schaust, wie Du Dich fühlst und wie es Dir ergeht. Deine Verantwortung. Apropos Verantwortung. Davon kannst Du Dir gleich eine gute Portion aufladen mit

Tipp 2: Lies!

Als ich vor vier Jahren auf LCHF umgestellt habe, war das Lektüreangebot in Deutschlang eher lau und ich bin oft auf internationale Lektüre ausgewichen. Zum Glück hat sich das deutlich verändert! Diese drei Bücher empfehle ich Dir zum Einstieg (daran verdiene ich nicht).

Annika schreibt einen gelungenen Abriss über LCHF und ihre persönliche Geschichte – eine sehr gelungene Mischung und schon heute ein Klassiker :):

Die aktuelle Neuauflage von Dr. Eenfeldts „Köstliche Revolution“, im Deutschen präsentiert von Robert Schönauer. Ein guter Überblick über die internationale Forschungslandschaft, deren Irrungen und Wirrungen sowie die Entwicklung von LCHF im internationalen Raum mit einem Schwerpunkt auf Schweden.

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist „Das Keto-Prinzip“ von Bruce Fife, das vor allem ausgerichtet ist auf Hashimoto-Patienten und in guten Sinneinheiten die Ernährungsweise ausleuchtet und vertieft.

Schon während Du liest, wirst Du hoffentlich ganz von selbst den nächsten Ratschlag mehr und mehr umsetzen:

Tipp 3: Trau Dich ran ans Fett

Peppe (oder wie wir sagen: Fette…) Deine Mahlzeiten auf mit Butter, Sahne, Kokosöl und Speck – je nach dem, was Dir am besten schmeckt. Mir ist bewusst, dass dies eine der größten Hürden ist bei der Umstellung auf Low Carb High Fat.

Auch das wird sich auf dem Weg finden: Du startest eher Low Carb und fährst dann den Regler „High Fat“ hoch. Du willst es gleich nach Lehrbuch machen? Dann nimm zwischen 70 und 80 Deiner täglichen Kalorien aus Fett auf.

So, nun hast Du quasi die Wanderschuhe an auf dem Weg zu Deinem LCHF Lebensstil, den ja jede/r für sich selbst und nach seinen Vorlieben gestaltet.

Immer wieder freue ich mich über Reaktionen wie jüngst auf meinen LCHF Newsletter, wenn mir ein Leser schreibt:

Sei bitte nicht enttäuscht, dass ich mich nicht bei dir anmelde, aber ich mache LCHF seit dem 28.12.2013 und fühle mich seither genial.“

Das ist das Optimum: Umstellen und Dich bestens fühlen.

Und wie beim Wandern ist wie bei der Ernährungsumstellung: Die einen gehen schnurstracks und fühlen sich alleine oder mit einem Partner an der Seite sicher genug, während andere sich lieber einer Gruppe anschließen, die Ausblicke gemeinsam genießen, diesen neuen Pfad in ihrem Leben diskutieren, von den Erfahrungen der anderen profitieren, sich bei Umwegen nicht verlaufen und auch mal zurück pfeifen lassen.

LCHF in der Gruppe bringt Vorteile

„Warum sollte einer Dein Programm buchen, LCHF geht doch von alleine super “ – diesen Einwand habe ich im Januar 2015 beim LCHF-Treff in Köln gehört, als ich einem Mann über meine Pläne berichtete, das Online-Programm zu starten.

Damals antwortete ich ihm noch etwas diffuser als heute, doch ich bin fest überzeugt von der „Kraft der Gruppe“. Davon, dass das gemeinsame Erleben viele positive Nebenwirkungen hat, die ich auch immer wieder von den Kursteilnehmern von RAN ANS FETT zurück gespielt bekomme:

  • Gemeinsam geht alles besser: Abseits der Abnahme passiert noch so viel mehr bei der Umstellung auf LCHF und darauf gehen wir in den 12 Wochen des Programms im Detail ein
  • Wir fangen uns gegenseitig auf, denn auf dem Weg gibt es durchaus Hindernisse – diese überwinden wir gemeinsam und stärken uns gegenseitig den Rücken
  • ich bin präsent in der Gruppe und helfe mit meinem Fachwissen, aber auch mental mit einem „virtuellen“ Anfeuern oder Tritt in den Hintern
  • eine Teilnehmerin nennt unsere geheime Facebook-Gruppe „meine kleine Gemeinschaftsküche, in der ich immer vorbeischauen kann und in der ich auch mal Themen auf den Tisch packe, die ich in andere Gruppen eher nicht diskutiere, denn hier ist es viel vertrauensvoller“
  • hinzu kommen wöchentliche Motivationen und Inspirationen, die Dich auf dem Weg leiten und Dich immer wieder mit dem Thema in Berührung bringen. Und am Ende: mit Dir selbst

Was bringt RAN ANS FETT?

Das Programm startet um 20. September in die fünfte Staffel, wie wir RANFler das nennen. In den ersten vier Runden haben sich viele positive persönlich Effekte eingestellt, auf die ich hier nur im Überblick eingehe:

  1. In den 12 Wochen des Programms nehmen die TeilnehmerInnen im Durchschnitt 5 Kilogramm ab. Mal sind es 13,5 Kilo, mal leider auch eine Zunahme von 1,0 Kilo, aber am Ende überwiegt in jedem Fall die Abnahme. Vor allem, wenn LCHF nicht funktioniert, gehen wir das Sache auf den Grund
  2. Die TeilnehmerInnen erhalten einen guten und schnellen Überblick über die relevanten Punkte bei Low Carb High Fat und vermeiden unnötige Anfängerfehler
  3. viele TeilnehmerInnen berichten über beachtliche gesundheitliche Verbesserungen, was der Abnahme zumeist das Sahnehäubchen aufsetzt: Weniger bis keine Migräne, sinkender Blutdruck, Blutzuckerspiegel und HbA1c-Werte, weniger Gelenkschmerzen, besserer und kürzerer Schlaf und deutlich weniger Magen- und Darmprobleme … und diese Liste ist nicht vollständig
  4. vor allem aber: eine bessere mentale Einstellung – von Anfang an habe ich sehr behutsam Coaching-Elemente eingesetzt, ohne das Thema Ernährungsumstellung damit zu überfrachten. Sie sind begleitende Angebote, die den neuen Weg flankieren und die TeilnehmerInnen motivieren
  5. In RAN ANS FETT wird viel mit den Augen gezwinkert und gelacht, denn gute Laune ist ein guter Anti-Stressor und fördert Wohlbefinden sowie das neue Gleichgewicht mit dem eigenen Körper und dem eigenen Weg

Mehr Kraft für Leben – das ist die Idee hinter dem Programm RAN ANS FETT, das am 20. September wieder mit vielen Teilnehmern in den Herbst 2016 startet. Wenn Du dazu mehr erfahren willst, dann lies Dir diese Info-Seite auf LCHF-Institut.de durch und nutze die Gunst der Stunde, um mit mir und den dRAN-Bleiberinnen* in direkten Kontakt zu kommen und nun Deinen Weg zu beginnen.

Denn der Weg, der ist das Ziel. Und die ersten Schritte, die gehen hier sicher und gemeinsam.

*Teilnehmerinnen bleiben z.T. seit der zweiten Staffel dabei, was mich RIESIG freut.

Vor dem Start von RAN ANS FETT biete ich wieder kostenfreie Webinare an, zu denen Du Dich hier anmelden kannst.

Termin: Dienstag, 30. August und Montag, 5. September um 20 Uhr.

Bitte hier für die kostenlosen Webinare anmelden